Fünfundzwanzig Mark fürs Überleben

Auf der Straße vorm Haus
Saßen Tauben und warteten.
Es war Abend und er sah hinunter
Und wartete auf etwas.

Macht nichts, sagte er sich,
Stand auf um im Lokal auf etwas
Zu warten und kämmte sich
Wie immer vorm Spiegel das Haar.

An der Kreuzung standen
Junge Frauen: laß uns
In Ruhe! las er
Aus ihren Augen, wie immer.

Wie immer lümmelten
Im Lokal Männer und redeten,
Kellnerinnen servierten
Gleichmütig Überlebens-Biere.

Auf dem Bierfilz fand er die Nachricht:
Fünfundzwanzig Mark
Fürs Überleben.
Macht nichts, sagte er sich und trank.
Morgen werde ich konzentrierter warten.