Im Bauch vom Omnibus

Nachts wenn ich wach in Kreuzberg lieg,
Allein in meinem Zimmer,
Nicht schlafen kann, wer weiß, warum,
Treibt's mich hinaus wie immer.
Ich steig in die Klamotten 'rein,
Lauf vor dem Deutschlanddamm.
Im kalten Regen glänzt Berlin
Und saugt mich auf wie'n Schwamm.

Ich schwimm im Bauch vom Omnibus
Den nassen Tauentzien 'runter
Und mach um drei am Bahnhof Zoo
'nen Currywurstmann munter.
Dann brät er mir Bouletten, die
So scharf sind wie der Westen.
Neben mir 'n Schäferhung
Frißt aus'm Dreck von Resten.

Zwei Polizisten kommen her
Und woll'n Pommes frites mit Zwiebeln,
Ich fang aus Langeweile an,
Mit ihnen Bier zu kübeln.
Wir streiten über Ost und West,
Das vereinte Land von morgen.
Ich frag sie, ob sie mir vielleicht
Bis morgen drei Mark borgen.

Da hau'n sie ab, es wird auch Zeit
Ich kauf zwei Bier in Dosen,
Damit ich in der S-Bahn noch
Was habe zum Liebkosen.
Es kommt, wie's kommen muß, ich fahr
Bis tief in' Osten 'rein.
Mit einem Geist: der DDR!
Hab ich ein Stelldichein.

Da treff ich eine fremde Frau
Mit grell geschminkten Lippen,
Die sagt: ich brauch viel D-Mark jetzt,
Ich geh in' Westen strippen!
Sie stolpert über Frischbeton
Der im Erstarren liegt
Der deutsche Stacheldraht so scheint's
Ist vorerst mal besiegt.

Ich schwimm im Bauch der ersten Bahn
Durchs nasse Gleisdreieck
Und mache mit der Sonne mich
Nach Westen auf den Weg.

 

zurück zum Anfang