Zurück zur Startseite

Ketschupfrau (Seltsam Scharf)

Ketschupfrau, Ketschupfrau!
Mach mal blau, mach mal blau!

Seh ich Dich in Deiner Bude,
Wie Du mein leck'res Frühstück brätst,
Wird mir so seltsam scharf zumute,
Was Du an meinem Blick errätst:
Du streust auf Würste und Bouletten
Den Paprika so dicht wie Schnee.
Ich glaub, ich bin nicht mehr zu retten!
Mir tuen Herz und Hals so weh.

Ketschupfrau, mach mal blau!
Fahr in die Chiliwiesen vor der Stadt,
Iß Dich an frischem Pfeffer satt.
Nimm ein Bad im Tabascosee,
Dann schreist Du laut: Ole', ole'!

Du sagst mir nie: Mein Bester,
kann ich was Gutes für Dich tun?
Du fragst nur: Willst Du noch Worcester?
Oder bist Du auch dagegen schon immun?
Wie flink Du die Bouletten stückelst,
Du bist das Schärfste, was ich kenn!
Wie Du mich um den Finger wickelst,
Mit Sambal Oelek und Chayenne!

Ketschupfrau, mach mal blau!

Wie Curry gelb sind Deine Haare!
Zigeunersoßenrot Dein Mund!
Dein Blick, auf den ich so abfahre,
Ist heiß wie Bratfett und gesund.
Doch Du stehst lächelnd in der Bude
Und streust mir Pfeffer auf die Wurst.
Du schaust mich an und ich vermute,
Du hast wie ich nur Durst, nur Durst!
Ketschupfrau, mach mal blau!